10.08.2010 WM Abschluß

Links außen: Max Mückl. Vierter von links: Gary Anderson
Links außen: Max Mückl. Vierter von links: Gary Anderson
Einholen der ISSF Fahne
Einholen der ISSF Fahne

Am Dienstagabend fielen die letzten Schüsse in der Wurfscheibendisziplin Skeet auf der Olympia-Schießanlage in Hochbrück, bevor mit einer Abschlussfeier auf dem Siegerehrungsplatz die 50. Weltmeister-schaft im Sportschießen vor einer großen Zuschauerkulisse zu Ende ging.

Max Mückl, Bundessportleiter, dankte bei der Schlusszeremonie in seiner Ansprache allen Sportlerinnen und Sportlern, den Offiziellen, den Medienvertretern und Sponsoren sowie den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. „Ohne eure herausragende Unterstützung wäre diese wunderbare Weltmeisterschaft sicher nicht möglich gewesen.“

Gary Andersson, der Technische Delegierte und Vizepräsident des Internationalen Schießsportverbandes ISSF beendete dann die Weltmeisterschaft offiziell. Auch er ging in seiner Rede auf die großartigen sportlichen Leistungen ein, 25 neue Weltrekorde waren in den verschiedensten Disziplinen aufgestellt worden. Wie zuvor bereits Max Mückl, dankte auch er den vielen freiwilligen Volunteers. Er sagte: „Die Volunteers haben hier hervorragende Arbeit geleistet. Unser Dank gilt jedem Einzelnen von Ihnen. … Diese großartige Meisterschaft, die gleichzeitig ein Fest unseres Sportes war, neigt sich nun dem Ende zu und ich glaube wir sind alle einer Meinung: Die 50. Weltmeisterschaft im Sportschießen war die beste, die es je gegeben hat.“

Nach diesen Worten und unter den Klängen der folgenden Hymne holten Mitglieder der Kgl. privil. Feuerschützengesellschaft Diessen die Flagge der ISSF vom Fahnenmast und überbrachten sie den Vertretern Spaniens, dem Ausrichter der 51. Weltmeisterschaft 2014 in Granada.

Eine Weltmeisterschaft, die allen, die dabei waren, ob Sportler, Helfer oder Zuschauer ewig in Erinnerung bleiben wird, war endgültig zu Ende.