26.02.2010 DSB Pokal Finale

V.l.n.r.: Steffi Böhm, Stefan Hirmer, Fritz Aigner, Reinhold Domes, Klaus Steppat, Dr. Micha von Nordheim
V.l.n.r.: Steffi Böhm, Stefan Hirmer, Fritz Aigner, Reinhold Domes, Klaus Steppat, Dr. Micha von Nordheim

Das Pistolenteam der Kgl. privil. FSG Diessen a.A., v. 1420 freute sich sehr über die Einladung zum diesjährigen Finale des DSB-Pokal in Frankfurt/Oder, nachdem man sich nach dem Gewinn des dritten Platzes in 2007 zweimal nicht qualifizieren konnte.

Die Organisation für die Diessener Schützen hatte Steffi Böhm, die schon im Jahr 2007 mit dabei war, übernommen. Leider musste man gleich zu Beginn der Vorbereitungen eine erste Niederlage einzustecken. Spitzenschützin Stefanie Baur musste ihre Teilnahme wegen einer längerfristigen Verletzung absagen. Dies bedeutete einen Ersatz zu finden, damit die Mannschaft komplett besetzt werden konnte. Aus den Reihen der Rundenwettkampfschützen konnte Steffi Böhm ihren früheren Mannschaftskollegen Dr. Micha von Nordheim gewinnen.

Die Teilnehmer reisten am Freitag in Frankfurt/Oder an. Nach erster Kontaktaufnahme mit dem Austragungsort konnte ein Training absolviert werden, bevor alle zum offiziellen Empfang geladen waren.

Der Samstag war ganz dem Wettkampf gewidmet. Insgesamt gingen 160 Gewehrschützen und 96 Pistolenschützen an den Schießstand. Aus unserer Region war auch noch der SSV Pfaffenwinkel e.V. vertreten. Der Wettbewerb wird einerseits durch seinen Austragungsmodus als auch durch seine Eigenschaft sowohl Leistungssport als auch Breitensport zu verkörpern, bis zum Schluss spannend gehalten. Im Pistolenbereich besteht die Mannschaft aus 6 Schützen, wovon einer mindestens aus der Jugend- und einer aus der Alters- oder Seniorenklasse sein muss. Die restlichen Schützen können beliebig aufgefüllt werden. Der Mannschaftsführer muss in jedem der sechs Durchgänge jeweils einen Schützen einteilen. Steffi Böhm hatte zwar mit ihrer Aufstellung ein glückliches Händchen, doch leider musste Dr. Micha von Nordheim nach seinem Wettkampf feststellen, dass er mit seiner Waffe einen Defekt hatte. An seinem Ergebnis konnte man nichts mehr ändern und seine 341 Ringe flossen somit mit in die Wertung ein. Klaus Steppat hatte einen sehr guten Start mit 96 Ringen hingelegt, allerdings folgten dann Serien unter 90 Ringe, sodass zum Schluss 350 Ringe aufleuchteten. Steffi Böhm mit 368 Ringe und Reinhold Domes mit 365 Ringe fügten für die Mannschaft ein sehr solides Ergebnis dazu. Auch für Stefan Hirmer verlief der Wettkampf ausgeglichen, er konnte 361 Ringe erzielen, die ihm nach Abschluss des Wettkampfes sogar den 3. Platz in der Einzelwertung Jugendklasse bescherten. Wie immer zuverlässig und sehr gut zurecht kam Fritz Aigner, als Schlussschütze gestartet. Er beendete den Wettkampf der Diessener und belegte mit 378 Ringen den 1. Platz in der Altersklasse. Insgesamt erreichten die Diessener Schützen mit 2163 Ringen den 10. Platz, hinter den Siegern der SKam Aalen-Neßlau die hervorragende 2239 Ringe hatten.

Gemeinsam mit den Pfaffenwinklern und allen anderen Teilnehmern des DSB-Pokals 2010 wurde nach der Siegerehrung noch lange gemeinsam gefeiert und bereits Pläne für den DSB-Pokal 2011 geschmiedet, dann auch hoffentlich wieder mit einem Platz unter den ersten Drei.