12.10.2015 St. Lorenzen

Die Teilnehmer vom Ammersee

Seit vielen Jahren fahren Schützen aus dem Raum Ammersee nach Südtirol zum Ernteschießen der St. Lorenzer Schützengilde. Neben dem sportlichen Wettkampf geniest jeder Teilnehmer das Freizeitprogramm und den kameradschaftlichen Austausch.

Am Freitag, 9.10.15 reiste der Großteil der Gruppe an und versammelte sich nach dem Schießen im Schützenstüberl. Der Abend begann mit der Überreichung des Geburtstagskrügerls aus den Händen des 1. Schützenmeisters Jakob Stainer mit den Glückwünschen zu Ingrid Zeilmeiers rundem Geburtstag. Anschließend wurde ordentlich gefeiert. Mit dabei war die neue Bayernliga-Mannschaftsschützin Monika Niederkofler, die in St. Lorenzen ihren Heimatverein hat.

Bei herrlichem Herbstwetter wurde am Samstag eine Bergwanderung unternommen, bei der die Jugend noch einen Abstecher in einen Waldklettergarten machten und so ihre Ausdauer, Konzentration und das Gleichgewicht trainierte.

Am Abend traf man sich zur Preisverteilung. In der Mannschaftswertung der FSG Diessen ging Maxi Ulbrich, Eva Stainer, Stephan Sanktjohanser, Alexander Reiner und Alfred Klotz für die FSG Diessen an den Stand. Platz 1 war der Lohn für gute Leistungen am Schießstand. Für Waldvogel Neugreifenberg schossen Sabine Knoller, Bernhard Foltin, Thomas Betz, Bernhard Vogt und Heinrich Wörsching, sie erreichten den 8. Platz und bekamen ebenfalls einen Mannschaftswimpel überreicht.

In der Einzelwertung siegte Maxi Ulbrich in der Klasse Zöglinge, Stephan Sanktjohanser wurde ringgleich Zweiter bei den Jungschützen. Monika Niederkofler gewann die Damenwertung, Eva Stainer kam hier auf den dritten Platz und Alfred Klotz sicherte sich den 1. Platz in der Seniorenklasse. Platz drei belegte Alexander Reiner bei der Geburtstagsscheibe. Ausgiebig wurde der Abend mit Stimmungsmusikanten und Südtiroler Spezialitäten gefeiert. Für alle, die neu mit dabei waren, war klar, dass sie zu diesem Ereignis wiederkommen wollen. Oberschützenmeister der SG St. Lorenzen, Walter Thomaser, bedankte sich für das Kommen und würdigte die Verbundenheit zu allen bayerischen Schützenvereinen.