09.04.2016 Eva’s Neuseelandbericht Teil 1

Kia ora! Hallo und liebe Grüße vom anderen Ende der Welt! Genauer gesagt der Hauptstadt von Neuseeland, Wellington. Die Stadt liegt auf der Nordinsel im Südwesten direkt am Hafen und wird nur durch die Cookstraße von der Südinsel getrennt.

Dort werde ich die nächsten zwei Semester Architektur an der Victoria University studieren.

Gerade habe ich eine Woche der Eingewöhnung hinter mir. Die Kiwis machen es einem aber nicht schwer, dass man sich von Anfang an wie zuhause fühlt. Nur an das Wetter muss man sich gewöhnen. Hier ist gerade Spätsommer und da über Neuseeland ein Ozonloch liegt braucht man auch an bewölkten Tagen (was sehr oft der Fall ist. Nicht umsonst nennen die Ureinwohner von Neuseeland ihr Land Aotearoa, das Land der langen weißen Wolken) reichlich Sonnencreme. Das lehrte mich bereits der Sonnenbrand am ersten Tag. Außerdem heißt Wellington mit Spitznamen Windy City, da es in den Roaring Forties liegt. Daher sollte man immer eine Jacke bei sich haben.

Gesehen habe ich auch schon viel. Im Te Papa Museum kann man sich Tage aufhalten und mehr über Neuseelands Kultur und Natur erfahren. Ein weiteres Highlight war der Sonnenaufgang über Wellington, den ich von der Aussichtsplattform auf dem Mount Victoria aus erleben durfte.

Morgen beginnt für mich die Uni. Ich hoffe, dass die kommenden Wochen genauso abenteuerlich und schön werden wie meine erste.

Bis bald, eure Eva